Materialien Laserschneiden

Das Laserschneiden gehört zu den trennenden Bearbeitungsverfahren, bei denen durch einen kontinuierlichen oder gepulsten Laserstrahl ein lokales Aufschmelzen des Materials erreicht wird. Der Laserkopf wird mittels eines computergesteuerten Systems entlang der Oberfläche bewegt, sodass die gewünschte Kontur ausgeschnitten wird. Das Laserschneiden kommt heutzutage in ganz unterschiedlichen Branchen zur Verarbeitung vielfältiger Materialien zum Einsatz. Welche Werkstoffe verarbeitet werden können, verraten wir von der Blechbearbeitung Hocker Ihnen in diesem Beitrag.

Laserschneiden – für diese Werkstoffe wird das Verfahren eingesetzt

Die Liste an Materialien, bei denen Sie das Laserschneiden anwenden können, ist lang. Dazu gehören:

  • Alle un- und niedriglegierten, verzinkten, Stähle, wie Werkzeug- oder Baustahl
  • Hochlegierte Stähle, zum Beispiel Chrom-Nickel-Stahl
  • Gängige Nichteisenmetalle
  • Aluminium und Aluminiumlegierungen
  • Titan und Titanlegierungen
  • Kunststoffe und Acrylglas
  • Gummi, Papier, Wolle, Baumwolle, Schichtholz und Quarzglas

Selbst lackierte oder beschichtete Baustähle können mit dem Laserschneiden bearbeitet werden. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich je nach Werkstoff für die passende Art des Laserschneidens entscheiden. Bei der Blechbearbeitung Hocker beraten wir Sie bei Fragen rund um die passende Auswahl.

Detail-Abbildung einer Blechkante

©adobeStock/Grischa Georgiew

Die wesentlichen Bearbeitungsverfahren beim Laserschneiden

Es werden drei unterschiedliche Bearbeitungsverfahren beim Laserschneiden unterschieden. Diese sind:

  • Laserstrahlbrennschneiden
  • Schmelzschneiden
  • Sublimierschneiden

Das Laserstrahlbrennschneiden:

Das Laserstrahlbrennschneiden ist eine Methode, bei der Sauerstoff als Brenngas eingesetzt wird. Der Werkstoff wird an der Schnittkante unter der Sauerstoffeinwirkung verbrannt. Die Oxide an den Schnittkanten können bei Stählen zu einer Versprödung führen. Sollte dieser Effekt unerwünscht sein, sollte eines der beiden anderen Verfahren zum Einsatz kommen. Besonders bei Stahl sollten Sie diesen Einfluss in jedem Falle bedenken.

Das Schmelzschneiden:

Beim Schmelzschneiden werden Inertgase wie Argon eingesetzt, um die Bildung von Oxiden an der Schnittkante zu verhindern. Bei einer einwandfreien Verarbeitung wird so eine hochwertige Schnittkante ohne unerwünschte Materialveränderungen erreicht. Diese Vorteile stehen den höheren Kosten des Schmelzschneidens gegenüber. Kalkulieren Sie diese vorab unbedingt ein.

Das Sublimierschneiden:

Das Sublimierschneiden ist ein Verfahren, welches vorwiegend bei allen nichtmetallischen Werkstoffen zum Einsatz kommt. Hierbei kommt ein hochenergetischer Laser zur Anwendung, der zu einer direkten Verdampfung des Materials an der Schnittkante führt. Für Kunststoffe, Papier, Textilien, Holz und Glas ist das Verfahren ideal, da eine hohe Qualität bei kurzen Prozesszeiten realisierbar ist. Als Schneidgas wird meist Stickstoff eingesetzt. Dieses Gas verhindert das Entzünden des Werkstoffs unter der Lasereinwirkung.

Das Laserschneiden – ein Verfahren mit vielen Vorteilen

Das Laserschneiden hat sich in den letzten Jahren in vielen Bereichen in der verarbeitenden Industrie durchgesetzt. Dies liegt vor allem in den vielen Vorteilen begründet, die die Methode bietet:

  • Schmale Schnittspalte sind möglich (weniger als 0,2 Millimeter)
  • In alle Schneidrichtungen ist die gleiche Qualität erreichbar
  • Einfach automatisierbar
  • Geringe Riefenbildung
  • Kleine Wärmeeinwirkzone
  • Kurze Prozesszeiten möglich
  • Für kleine und große Stückzahlen anwendbar

Mit dem Laserschneiden können auch Sie hochwertige Bauteile zu niedrigen Kosten herstellen lassen. Egal, ob kleine oder große Materialstärke, mit dem Verfahren lassen sich viele Halbzeuge verwenden. Lassen Sie sich am besten vorab von einem Fachbetrieb wie uns beraten, wenn Sie über die Verwendung nachdenken. Denn es ist eine Menge Know-how bei der Auswahl des passenden Verfahrens und bei der Einstellung der geeigneten Parameter, wie Schutzgas, Schneidgeschwindigkeit oder Schneidkopfführung notwendig. Lassen Sie kleine, mittlere und große Stückzahlen fertigen. Durch die Verwendung von hochautomatisierten CNC-Maschinen ist dies problemlos möglich.

About the Author